Indikationen der APM-Methode

Mit der APM-Methode lassen sich die verschiedensten Erkrankungen beeinflussen, vor allem Kopfprobleme, wie Kopfschmerzen, Migräne, Stirnhöhlengeschichten (bei immerwiederkehrenden Symptomen oder chronischem Verlauf), Trigeminusneuralgien, Störungen des Blutkreislaufes im allgemeinen, Schlaflosigkeit in Verbindung mit anderen Erkrankungen, Nervenschmerzen, Wirbelsäulen-, Gelenks-, Verdauungsprobleme, um hier einiges aufzuführen. Wir erteilen aber keine Versprechen Erkrankungen in jeder Form zu "heilen", was meines Erachtens sowieso kein Mensch versprechen kann und sind gerne bereit, mit den Patienten über die Wirksamkeit im Einzelnen zu sprechen.


Der Vorteil der APM-Behandlung zeigt sich darin, dass nicht eine Serie von ca. zehn Behandlungen durchgeführt werden muss, da sich die Wirksamkeit der APM nach ca. 3 Behandlungen zeigt. Ob wir mit dieser Behandlungstechnik Erfolg haben, müssen wir genauso wie jeder Arzt oder Heilpraktiker zunächst probieren.


Natürlich haben wir bei bestimmten Erkrankungen mit der APM keine Chance, leider!
Eine Behandlung der Wirbelsäule bei stärkerer Osteoporose verbietet sich von selbst. Und noch mal Zerstörungen, wie etwa nach Unfallgeschehen oder Operation, können durch die APM nicht rückgängig gemacht werden. Schwere Psychosen oder Depressionen die bereits mit Psychopharmaka behandelt werden oder Krebserkrankungen stellen eine absolute Grenze dar.

 


Anschrift:

Praxis Frank
Blumenstr. 9 B
97941 Tauberbischofsheim

Kontakt:

Telefon: 09341 7900

Telefax: 09341 897067

E-Mail: praxisfrank@t-online.de

Anmeldung:

Mo - Fr von 9.00 bis 12.00 Uhr

Mo - Do von 14.00 bis 17.00 Uhr

Ansonsten ist die Praxis auf, wenn Sie auf ist. Probieren Sie es aus.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Frank